Gerhard Reitzeldorfer
Zertifizierter
Motorrad Tour Guide

Tips & Tricks

Hier finden sich Tips & Tricks rund ums Motorrad, gleich ob technisch, juristisch oder in Bezug auf Strecken, Veranstaltungen oder dergleichen.

Wer bleibt schon hinten stehen?

Das „Vorbeischlängeln“ von ungeduldigen Motorradlenkern an einer stehenden Fahrzeugkolonne ist für viele Autolenker oft ein Ärgernis. Durch riskantes Manövrieren entstehen immer wieder gefährliche Verkehrssituationen. Daher informieren die ARBÖ-Verkehrsjuristen, ob es generell erlaubt ist, dass sich Verkehrsteilnehmer auf zwei Rädern vorbeischummeln dürfen:
Gemäß § 12 Abs. 5 der StVO ist es allen Lenkern einspuriger Fahrzeuge, sei es nun ein Radfahrer, ein Moped-, Mofa- oder Motorradlenker, erlaubt, an einer stehenden Fahrzeugkolonne  vorzufahren.  ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert:  „Diese Regelung gilt jedoch nur dann, wenn für das Vorfahren ausreichend Platz vorhanden ist und Lenker von Fahrzeugen, die ihre Absicht zum Abbiegen angezeigt haben, beim Abbiegen nicht behindert werden.“ Die ARBÖ-Verkehrsjuristin appelliert in diesem Zusammenhang an die Zweiradfahrer, auch im Interesse der eigenen Sicherheit, riskante Aktivitäten besser zu vermeiden. Autolenker sollten vor allem Voraussicht üben und insbesondere beim Öffnen der Tür, sicherheitshalber nochmals einen Blick über die Schulter wagen.

Quelle: Motorrad Magazin / ARBÖ-Rechtsabteilung

 

Unfallversicherung für Motorradfahrer

Motorradfahren macht Spaß…  ist aber nicht ungefährlich. – Auch dem besten Biker kann einmal etwas passieren! Da ist es gut, für sich und seine Lieben vorgesorgt zu haben.
Achtung: Freizeitunfälle sind durch die gesetzliche Unfallversicherung nicht gedeckt! Nur mit einer privaten Unfallversicherung haben Sie bei einem Freizeitunfall optimal versorgt! Individuelle Leistungen bei Dauerinvalidität, Tod, Taggeld, Spitalgeld, Unfallkosten, Bergungskosten, Schmerzengeld, Genesungsbeitrag sowie eine Pauschalentschädigung für Knochenbruch können vereinbart werden.

Quelle: Oberösterreichische Versicherung

 

Reisestorno-Versicherung

Storno-Schutz für alle Touren von Active Bikes; Mit einem geringen Betrag können Sie sich gegen eine unvorhergesehene Reisverhinderung absichern. Einfach die Zahlscheinpolizze ausfüllen und einzahlen, die Sie nach erfolgter Anmeldung mit Ihren Reiseunterlagen erhalten.

Quelle: Oberösterreichische Versicherung

 

Immer links vorbeifahren

Bodenmarkierungen haben ihren Sinn – gerade Kreuzungsbereichen. Aber die weißen Stellen sind wie Seife – Wenn sie nass werden, sind sie extrem rutschig. Speziell gerade Pfeile in der Fahrbahnmitte bergen bei Nässe Gefahren, denn die Fläche, die sie bedecken, ist sehr groß. Experten raten: Bodenmarkierungen, wenn möglich, nie befahren. Am besten sei, immer links der Pfeile vorbeifahren – wie auch bei Ölflecken, Steinen, Tierkadavern oder anderen Hindernissen auch. Denn mit dem Vorsatz „links“ vorbeifahren“ verkürzt sich der Entscheidungsprozess um Wertvolle Sekundenbruchteile.

Quelle: OÖN – MotorNachrichten

 

Für andere mitdenken

Du überholst auf einer Vorrangstraße genau an einer Stelle, an der eine Nachrangstraße kreuzt. Ein Fahrzeuglenker, der aus der Nachrangstraße kommt und rechts abbiegen möchte, schaut nur nach links – er rechnet nicht, dass jemand just in diesem Moment auf der Vorrangstraße überholt. Die Lösung dieses Problems ist, sagen die Instruktoren des Sicherheitstraining des Landes OÖ: Überhole nicht an solchen Abschnitten. Du musst auch für andere Verkehrsteilnehmer denken. Berücksichtige bei deiner Fahrt genau diese „Worst-Case-Szenarien“.

Quelle: OÖN – MotorNachrichten

 

Kein Schadenersatz bei umgestürztem Motorrad

Immer wieder stürzen schlecht abgestellte Zweiräder um und beschädigen dabei oft parkende Autos. Wer ersetzt den Schaden?
Um Anspruch auf Schadenersatz aus der Kfz-Haftpflicht zu haben, muss das gegnerische Fahrzeug in Betrieb gewesen sein. Um Schadenersatz nach dem Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch gewährt zu bekommen, muss dem Unfallgegner ein schuldhaftes Verhalten nachgewiesen werden.
Das Heißt: wir ein ordnungsgemäß abgestelltes Motorrad etwa durch Wind oder Sturm umgestoßen, so trifft keine der beiden Bestimmungen zu. Der Motorradbesitzer und dessen Versicherung haften nicht. Für den Besitzer des beschädigten Pkws mag diese Regelung ungerecht erscheinen. Anderseits kann auch der Besitzer des Motorrads wohl nicht für einen Schaden haftbar gemacht werden, an dessen Verursachung ihn keinerlei Schuld trifft. In allen anderen Fällen muss der geschädigte Autobesitzer dem Motorradlenker ein schuldhaftes Verhalten beim Abstellen seines Motorrads nachweisen können. Eine bestehende Kaskoversicherung für das Zweirad, die dann diesen Schaden deckt, wäre eine Möglichkeit.

Quelle: Motorrad Magazin / ARBÖ-volkswirtschaftliches Referat